Underground in Köln

The Carrier mit All Teeth und Landscapes

Unterwegs-in © George Mayer - Fotolia.com(30.07.2011) Was düsteren Hardcore angeht sind die Amerikaner von THE CARRIER weit vorne mit dabei. Man verbindet kantigen Hardcore mit düsterer Atmosphäre und emotionalen Texten. Diese Szene findet Anklang wie MORE THAN LIFE, DEAD SWANS, MODERN LIFE IS WAR, HAVE HEART oder KILLING THE DREAM bereits bewiesen haben in der Vergangenheit. Doch bevor wir zum Hauptact des Abends kommen geben erst einmal die Briten von LANDSCAPES sich die Ehre auf ihrer ersten Europatour. Auch das Quintett spielt düsteren Hardcore und erinnert nicht nur wegen des heiseren und etwas drucklosen Gesangs an die genialen Landsmänner von MORE THAN LIFE. Die Jungs geben ihre komplette Debüt-EP „Reminescene“ zum Besten und können damit auch den ein oder anderen Anwesenden überzeugen am Ende die CD oder eine T-Shirt mitzunehmen. Nach guten 20 Minuten ist allerdings bereits Schluss.


Unterwegs in - © dzain - Fotolia.comALL TEETH sind nämlich direkt im Anschluss auf der Bühne. Die Amerikaner spielen eine ganz andere Art von Hardcore als LANDSCAPES. Viel aggressiver, schneller und wesentlich kürzer verprügeln die Musiker ihre Instrumente. Das Ganze wird dazu noch unterstützt vom mehr als wütenden Gesang des gehbehinderten Sängers. Allerdings ist die Musik nicht so ansprechend wie bei den beiden anderen Bands des Line-Ups. Doch vielen scheint der Auftritt der Kalifornier Spaß zu bereiten.
Doch wird diese Euphorie während der ersten Töne von THE CARRIER mit Leichtigkeit übertroffen. Die Kids reißen sich um das Mikrofon und sind gut in Bewegung. Auch die Band auf der Bühne legt einiges an Energie in ihre Show und hat sichtlich Spaß daran wie das Publikum mitgeht.

Übrigens

Unterwegs in - © Adam Radosavljevic - Fotolia.comDie Setlist ist ein guter Mix aus den beiden Alben „One Year Later“ und dem neusten Output „Blind To What Is Right“ sowie der 7“ „No Love Can Save Me“. So ziemlich jeder wichtige Song kommt in dem gut 35 Minuten langen Auftritt der Hardcore-Truppe unter, der die meisten schweißgebadet in die Nacht entlässt.

Text © by Sebastian Berning