Gloria-Theater in Köln

Enter Shikari mit Your Demise und Letlive

Unterwegs-in © pressmaster - Fotolia.com(28.08.2011) Das Gloria zählt sicherlich zu den schönsten Hallen NRWs. Das alte Theater mit seinen roten Samtwänden und den Stufen zum "Erdgeschoss" vor der Bühne ist am heutigen Abend restlos ausverkauft. Dass ENTER SHIKARI noch so viele Leute ziehen hat mich ziemlich überrascht. Doch die Fans sind auch alle schon eher über 20, was bei solch Konzerten fast schon erfrischend wirkt.
Vom ausverkauften Haus bekommen LETLIVE. allerdings leider nicht all zu viel mit. Erst einmal fängt die Band zu früh an und zweitens tummeln sich noch viele Fans vor der Tür und genießen das gute Wetter an diesem Abend. Vielen wird die Band noch aus dem Vorprogramm von den Briten YOUR DEMISE Anfang des Jahres ein Begriff sein. Der leicht chaotische Post-Hardcore der Band scheint allerdings nicht überall gut anzukommen. Zwar überzeugt man wieder durch eine verrückte Liveshow, besonders ihr Sänger ist ständig in Bewegung und ist plötzlich in einem Balkon in der Halle verschwunden. Ihre Songs überzeugen vor allem wenn man melodischere Töne anschlägt, die chaotischen und wilden Parts hingegen klingen wie die von x anderen Bands auch.
Wie man es richtig macht sollten eigentlich die Edel-Prolls von YOUR DEMISE beweisen, allerdings kämpft die Band mit schlechtem Sound. So sind die Gitarren zu Beginn des Sets kaum zu hören, währenddessen das Schlagzeug und der Gesang glasklar aus den Boxen schallen. Das Publikum geht trotzdem gut zu den Songs ab, leider aber wirkt die Absperrung vor der Bühne eher unpraktisch, da so viel Energie rausgenommen wird, Energie welche eine Hardcore-Show benötigt. Vielleicht ist die Band nur müde, immerhin tourt man fast ununterbrochen durch die Weltgeschichte, nimmt nebenbei ein neues Album auf und verkündet noch auf der laufenden Tour direkt die nächste Tour im Frühjahr 2012. Etwas sauer sind die fünf Briten allerdings trotzdem wegen des schlechten Sounds. Dennoch kommen Tracks wie 'Miles Away', 'Burnt Tongues' oder 'The Kids We Used To Be' ziemlich gut beim Publikum an und der Pit vor der Bühne ist auch nicht zu verachten.

Unterwegs in - © dzain - Fotolia.comDas ist Alles ist gar nichts im Vergleich zu ENTER SHIKARI. Man kommt sich eher vor wie in einer Disko. Für eine Clubshow liefern die Briten eine gigantische Lichtshow ab, welche das Publikum direkt begeistert. Ich habe selten solch laute Mitsingchöre gehört wie am heutigen Abend auf einem Konzert dieser Größe. So ziemlich jede Gelegenheit wird vom Publikum genutzt die Hits der beiden Alben "Take To The Skies", "Common Dreads", sonistige Single-A-Sides und auch schon neue Songs lautstark mitzusingen. Was an den neuen Lieder auffällt ist, dass der Techno-Anteil ungemein hoch ist und die Gitarre eigentlich nur noch 08/15-Breakdowns spielt. Zwar scheint man sich wieder nicht zu 100% zu wiederholen, doch man sollte sich entscheiden ob man nun lieber Dance oder doch noch Gitarren-relevante Musik machen will, weil solch Alibi-Breakdowns machen doch keinen Spaß.

Übrigens

Unterwegs in - © Adam Radosavljevic - Fotolia.comSpaß machen die vier Jungs aber schon, denn die Hits werden allesamt gespielt und man legt ordentlich Energie in die Performance. Allerdings wird es nach gut 45 Minuten ziemlich anstrengend dieser üppigen Lichtshow und dem Techno-Inferno stand zu halten. Als dann nach 70 Minuten und dem Übersong 'Sorry You're Not A Winner' Schluss ist, bin ich selber nicht all zu traurig, sondern eher enttäuscht von YOUR DEMISE, weil ich da einfach mehr erwartet hätte. Dennoch war es ein ansich netter Abend, welcher allerdings nicht in meiner Top10 des Jahres auftauchen wird.

Text © by Sebastian Berning