Bürgerhaus Stollwerck in Köln

Silverstein mit There For Tomorrow

Unterwegs-in © stryjek - Fotolia.com(29.03.2011) SILVERSTEIN sind so ziemlich eine der bekanntesten Bands, welche früher unter 'Emo' liefen. Ihr Song 'Smile In Your Sleep' ist eine Hymne der damaligen Zeit. Live zählen sie auch zu den sympathischte und besten Bands der Szene. Ende April erscheint ihr bereits fünftes Album "Rescue", welches sie zum Teil heute schon in Köln vorstellen. Mit dabei haben sie die Briten von WHILE SHE SLEEPS und die amerikanischen Rocker von THERE FOR TOMORROW. WHILE SHE SLEEPS sind die ersten heute auf der Bühne im großen Saal vom Bürgerhaus Stollwerck. Irgendwie erinnert die Halle ein bisschen an ein Jugendzentrum und versprüht an sich schon keine all zu große Rockshow-Atmosphäre. WHILE SHE SLEEPS scheinen dem Großteil des Publikums eher unbekannt zu sein, nur vereinzelt gibt es etwas Reaktion auf die Songs. Beifall klatschten trotzdem die meisten Anwesenden recht ordenlich. Doch warum? Irgendwie besonders klingt die Band nicht. Irgendwo zwischen alten YOUR DEMISE und ein paar melodischen Gitarrenläufen. Nach einer halben Stunde ist dann auch gut und das Quintett verabschiedet sich.
Bei THERE FOR TOMORROW habe ich an seichten poppigen Alternative Rock der Marke THE MAINE gedacht, allerdings klingt man gar nicht so poppig und überrascht sogar durch einen etwas anspruchsvolleren Alternative Rock der etwas an die großartigen VERSAEMERGE erinnern. Die vier Jungs scheinen Spaß auf ihrem ersten Deutschland-Trip zu haben und zeigen sich entsprechend gut gelaunt. Nur ihr Bassist hat ein enormes Defizit an Ausstrahlung und steht eher fest am linken Bühnenrand. Vorallem der Song 'Deathbed' wird von den Fans euphorisch aufgenommen und lässt die Mädels in den ersten Reihen ordentlich kreischen. THERE FOR TOMORROW machen als Support eine wesentlich bessere Figur als WHILE SHE SLEEPS.
Dennoch sind die meisten eh nur wegen SILVERSTEIN anwesend. Und als diese auf die Bühne kommen und mit 'I Am The Arsonist' loslegen bricht Chaos vor der Bühne aus. Nur der Sound ist zu Beginn des Sets leider zu laut und etwas matschig. Vorallem der Bass dröhnt schmerzend laut durch die Boxen, allerdings legt sich dieser Umstand im Laufe des Auftritts.

Unterwegs in - © dzain - Fotolia.com SILVERSTEIN bieten eine ziemlich gute Mischung aus ihrem vier bereits veröffentlichten Alben und bieten mit 'Sacrifice', dem Hardcore-lastigen 'The Artist' und einer Akustik-Version von 'Replace You' direkt drei Songs vom kommenden Werk "Rescue". Besonders die Songs vom zweiten Album "Discovering The Waterfront" kommen gut an und werden am lautesten mitgesungen. Die Cover der Hardcore-Klassiker von KID DYNAMITE und AMERICAN NIGHTMARE hingegen scheinen viele gar nicht zu kennen. Nach dem Übersongs 'Smile In Your Sleep' verabschieden sich SILVERSTEIN das erste Mal, kommen aber für die Zugaben in Form von besagtem 'Replace You', welches von Sänger Shane Toldd alleine mit einer Akustikgitarre vorgetragen wird zurück. Danach folgt eine semi-akustische Version von 'My Heroine' bei dessen Ende die ganze Band einsetzt. Zum Abschluss gibt es noch 'My Heart Bleeds No More', welches noch einmal für ordentlich Bewegung im Pit sorgt.

Übrigens

Unterwegs in - © Adam Radosavljevic - Fotolia.comDie Kanadier wirken mittlerweile härter als 2007 als ich sie das erste Mal gesehen habe. Man legt sich ziemlich ins Zeug und wirkt frischer als zum Beispiel 2008 bei Rock am Ring. Live ist die Band dennoch immer eine Bank und enttäuscht absolut nicht, auch wenn sie nur 2007 in Münster 'Discovering The Warerfront' gespielt haben, diesen Song vermisse ich einfach.

Text © by Sebastian Berning